Andreas Buro

Die vier großen Kriegsformationen und die Friedensbewegung 1914-2014

Stichworte zur Strategiekonferenz der Kooperation für den Frieden 2014 in Köln

Überlegungenzu Strategie und Handlungsformen
Strategie der fünf Finger

• Grundsätzliche und aktuelle Kritik von Militärpolitik und Rüstungsentwicklung ist nach wie vor ein wichtiger und gut betriebener Pfeiler der FB-Strategie

• Die Kritik und Auflösung im gesellschaftlichen Bewusstsein der herrschenden Legitimationsideologien . Hier ist erhebliche zusätzliche Arbeit erforderlich. (Hinweis auf Münchhausen-Projekt)

• Alternativen zum militärischen Konfliktaustrag in der Öffentlichkeit erkennbar und glaubhaft machen ( Hinweis auf Monitoring-Projekt und Zivilen Friedensdienst )

• Drängen und kämpfen für den ständigen Ausbau von ZKB-Diensten und Institutionen ( Hinweis auf Dekalog) – auch in Zusammenarbeit mit anderen sozialen Bewegungen / NGOs. Darin kommt unser Verständnis von Friedensarbeit als einem Prozess zum Ausdruck.

• Kampf um die innergesellschaftliche Absicherung demokratischer Freiheitsräume als Voraussetzung für einen friedenspolitischen Wandel. Dies selbstverständlich im Bündnis mit anderen sozialen Bewegungen / NGOs.

Handlungsformen neu überdenken

• Qualitative Handlungsoptionen bevorzugen. Quantitative Handlungsoptionen nur nutzen, wenn dies von der gesellschaftlichen Motivationslage her erfolgversprechend ist.

• Die Vermittlungsarbeit zur Öffentlichkeit verbessern. Dazu evtl. eine AG der Kofrie gründen, die ständig unsere Vermittlungsarbeit analysiert und Vorschläge erarbeitet. In diesem Zusammenhang gilt es auch, systematisch Kontakte zu interessierten Medienarbeiterinnen und –arbeitern aufzubauen. Internet-Auftritte nach den Bedürfnissen jüngerer Menschen gestalten.

• Die Gruppenbildung vor Ort durch das Angebot lokaler Projekte und Aktionsformen fördern.

Andreas Buro ist Autor des Aachener Friedensmagazins aixpaix.de. Seine Beiträge sehen Sie hier


World Wide Web aixpaix.de

Beiträge von Andreas Buro

Zoff in der Türkei

Die Pariser Morde, furchtbar! Doch bin ich deshalb Charlie?

Zur Situation der deutschen Friedensbewegung

Die zynische Politik Ankaras im Kampf um Kobane

Eine persönliche Erklärung zum Gaza-Krieg

Keine Militärintervention im Irak, aber was sonst?

Der fünfte Weltkrieg

Vorschläge zur Überwindung der Konfrontation über und in der Ukraine

Überlegungen zum Ukraine-Konflikt

Die vier großen Kriegsformationen und die Friedensbewegung 1914-2014

Von Mali zur Zentralafrikanischen Republik – ein machtpolitisches Projekt

Die Legitimation des Militärs wird brüchig

Neun Thesen zum aktuellen ägyptischen Konflikt

Im Kampf der Türkei gegen syrische Kurden spielen auch die Patriot-Raketen eine Rolle

Kein Krieg um Iran! Die Waffen nieder – Friedenspolitik beginnen!

Iran: Kriegs- oder Friedenspolitik – das ist die Frage

Der NATO-Einsatz in Libyen ist (Öl-)interessengeleitet

Ein pazifistischer Blick auf Libyen

Neues Denken ist angesagt

Thesen zur Bedrohungslage zwischen Israel und Iran

Friedenslösung im israelisch-palästinensischen Konflikt eine Illusion?

Für eine Neuausrichtung der kurdischen Strategie

Fahrplan (Road Map) für eine friedliche, zivile Lösung des türkisch-kurdischen Konflikts (13.12.2009)

Was kümmert Müllers der Hindukusch? - Ein Beitrag für die "Kooperation für den Frieden"

Kommentar: Repression gegen die kurdische „Partei für eine demokratische Gesellschaft“ (DTP)

Dossier: Der Afghanistan-Konflikt

Dossier: Der Nahost-Konflikt

Dossier: Der türkisch-kurdische Konflikt

Dossier: Der Iran-Konflikt

Das Monitoring-Projekt - Zivile Konfliktbearbeitung - Gewalt- und Kriegsprävention. Die Alternativen der Friedensbewegung zum militärischen Konfliktaustrag